Netiquette

Wir laden alle Leser dazu ein, mit uns über den Kurswechsel zu diskutieren und ihren Standpunkt in die Debatte einzubringen. Um eine sachliche Diskussion zu gewährleisten, bitten wir jedoch folgende Grundregeln zu beachten.

Grundsätzliches:

  • In der Debatte kann es auch mal hitzig zugehen, vergessen Sie aber niemals, dass Ihr Gegenüber ein Mensch wie Sie ist. Behandeln Sie ihn entsprechend so, wie Sie selbst gerne behandelt werden möchten.
  • Jeder hat das Recht auf seine eigene Meinung. Versuchen Sie daher nicht, anderen Ihre Meinung aufzuzwingen.
  • Beleidigungen, sexuelle Anspielungen und sexistische oder rassistische Äußerungen haben in einer sachlichen Debatte nichts zu suchen – sie sind daher untersagt.
  • Die IG Metall als Wertegemeinschaft steht für Gerechtigkeit, Freiheit, Solidarität, Würde, Anerkennung und Respekt. Wir behalten uns daher vor, Beiträge, die mit diesen Werten nicht vereinbar sind oder den in der Satzung der IG Metall unter § 2* aufgeführten Aufgaben und Zielen offen entgegen stehen, zu bearbeiten oder zu löschen.

Untersagt sind insbesondere:

  • Der Missbrauch der Kommentarfunktion als Werbefläche für Webseiten oder Dienste
  • Das kommerzielle oder private Anbieten von Waren oder Dienstleistungen
  • Das automatisierte Posten von Beiträgen (Spam)
  • Rassismus und Hasspropaganda
  • Pornografie und Obszönitäten
  • Aufforderungen zu Gewalt gegen Personen, Institutionen oder Unternehmen
  • Beleidigungen und Entwürdigungen von Personen
  • Verletzungen der Rechte Dritter (Urheberrechtsverletzungen)
  • Kommentare, die thematisch nicht mit dem kommentierten Beitrag zusammenhängen
  • Diese Regeln gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.

Nutzer sind für die von ihnen veröffentlichten Beiträge selbst verantwortlich. Bei Verstößen gegen diese Verhaltensregeln behalten wir uns vor, Beiträge zu bearbeiten oder zu löschen. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung.

Die Kommentare der Leser spiegeln deren persönliche Meinung wieder. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die IG Metall keinerlei Haftung.

Stand: 31.08.2011

* § 2 Aufgaben und Ziele der IG Metall (Auszug)
Die IG Metall hat die Aufgabe, die wirtschaftlichen, sozialen, beruflichen und kulturellen Interessen der Mitglieder zu fördern. Ihre Unabhängigkeit gegenüber den Regierungen, Verwaltungen, Unternehmern, Konfessionen und politischen Parteien hat sie jederzeit zu wahren. Sie bekennt sich zur freiheitlich-demokratischen Grundordnung der Bundesrepublik Deutschland und setzt sich für die Sicherung und den Ausbau des sozialen Rechtsstaates und die weitere Demokratisierung von Wirtschaft, Staat und Gesellschaft, für Frieden, Abrüstung und Völkerverständigung und den Schutz der natürlichen Umwelt zur Sicherung der Existenz der Menschheit ein. Sie fördert aktiv die Gleichstellung von Frauen und Männern in Gesellschaft, Betrieb und Gewerkschaft, unabhängig von ethnischer Herkunft, Geschlecht, Religion oder Weltanschauung, Behinderung, Alter oder sexueller Identität. Die IG Metall wahrt und verteidigt die freiheitlich-demokratische Grundordnung sowie die demokratischen Grundrechte. Die Verteidigung dieser Rechte und der Unabhängigkeit sowie Existenz der Gewerkschaften erfolgt notfalls durch Aufforderung des Vorstandes an die Mitglieder, zu diesem Zweck die Arbeit niederzulegen (Widerstandsrecht gemäß Artikel 20 Absatz 4 GG).