Medienschau 08./09. Oktober

Heute beginnt in Karlsruhe der 22. Ordentliche Gewerkschaftstag der IG Metall. Zur Eröffnungsveranstaltung werden Bundespräsident Christian Wulff und der Ministerpräsident von Baden-Württemberg Winfried Kretschmann erwartet. Zum Start des Kongresses ein kleiner Überblick über die Berichterstattung in den Medien dazu. Die Welt: “Alles andere als harmonisch” Der Arbeitgeberverband Gesamtmetall habe eine “unverantwortliche Haltung zum Thema Leiharbeit”, kritisiert Detlef Wetzel, Zweiter Vorsitzender der IG Metall, im Interview mit der “Welt”. Den Ausbau der Leiharbeit bezeichnete Wetzel als einen “Generalangriff auf gute Arbeits- und Lebensbedingungen“, nicht nur von den Arbeitgebern, sondern auch von der Politik.

Frankfurter Rundschau: “Möglich, dass wir kurz vor dem Abgrund stehen”
Im Interview mit der “Frankfurter Rundschau” blickt Berthold Huber auf die vergangenen vier Jahre zurück. Nach dem wichtigsten Erfolg gefragt antwortet der Erste Vorsitzende der IG Metall: “Wir haben eine Wirtschaftskrise historischen Ausmaßes ohne Massenentlassungen bewältigt. Die IG Metall hat entscheidend dazu beigetragen: Wir haben die Umweltprämie für Autos und Erleichterungen bei der verlängerten Kurzarbeit vorgeschlagen.” Huber kritisiert, die Ursachen der Finazkrise seien noch nicht behoben worden. Die Regulierung der Finanzmärkte stehe noch aus. Angesichts der jüngsten Entwicklungen halte er es für möglich, “dass wir schon wieder kurz vor dem Abgrund stehen”. Eine Bankenkrise könne schnell auf die Realwirtschaft übergreifen, befürchtet Huber.

Hannoversche Allgemeine: Die Metaller erfinden sich neu
In ihrem Vorbereicht zu den Themen des Gewerkschaftstages wirft die  “Hannoversche Allgemeine” auch einen Blick zurück und analysiert die wachsenden Mitgliederzahlen: “Die größte Einzelgewerkschaft Europas profitiert nicht nur vom kräftigen Aufschwung der deutschen Metall- und Elektroindustrie in den vergangenen beiden Jahren, sondern auch und gerade vom gelungenen Krisenmanagement in der dramatischen Phase der Jahre 2008/2009.”

Welt am Sonntag – Sie wollen Teil einer Bewegung sein
Und auch die “Welt am Sonntag” muss eingestehen: “Die IG Metall wächst wieder“. Die  Ursachen sieht das Blatt im Umbau der Oraganisation, neuen Strategien, einem schärferen Profil (“undogmatisch, betriebsorientiert und pragmatisch”) und in “Werbung” – worunter die Autorin Kampagnen wie die “Operation Übernahme” versteht.

SWR1 – “Streik und Solidarität”
In der Sendung „Leute“ vom 7. Oktober hat SWR1 einen Beitrag über Berthold Huber gesendet. Der Beitrag ist in der Mediathek des SWR abrufbar.

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort