Eine wichtige Aufgabe

Recep Akbas

Recep Akbas

Rund 500 Delegierte nehmen stellvertretend für die rund 2,25 MIllionen Mitglieder am Gewerkschaftstag der IG Metall teil. Einer von ihnen ist Recep Akbas, Betriebsratsvorsitzender bei AVO Carbon Germany in Frankfurt am Main.

Recep, ist der Kongress in Karlsruhe dein erster Gewerkschaftstag?
Ja, das wird mein erster Gewerkschaftstag sein. Ich war aber mehrmals bei bundesweiten und bezirklichen Migrationskonferenzen der IG Metall als Delegierter dabei.

Was erwartest du dir von diesem Gewerkschaftstag?
Meine Erwartungen sind, dass ich da viel mitnehme für die tägliche Gewerkschaftsarbeit im Betrieb. Und dass wir als IG Metall klare Positionen zur Rente mit 67, Leiharbeit und der Migrationsarbeit in der IG Metall entwickeln.

Welches sind aus deiner Sicht die wichtigsten Themen der kommenden vier Jahre?
Wichtig ist, dass wir über die Finanzkrise sprechen und darüber, wer dafür bezahlen wird. Auch wichtig sind die Rente mit 67, Leiharbeit, die Arbeitszeitgestaltung und dass Migranten sich bei der IG Metall zu Hause fühlen.

Wie meinst du das?
Meiner Meinung nach müssen wir Migration stärker thematisieren. Kinder mit Migrationshintergrund machen jetzt ihre Ausbildung und werden mit ihren Themen auf die IG Metall zugehen: Gute Ausbildung, gleiches Recht auf Ausbildungs- und Studienplätze und keine Diskriminierung am Arbeitsplatz.

Was bedeutet es dir, als Delegierter für deine Kolleginnen und Kollegen zum Gewerkschaftstag zu fahren?
Für mich bedeutet es, dass ich eine wichtige Aufgabe auf mich genommen habe. Ich versuche, diesem Vertrauen gerecht zu werden.

Was hast du dir für den Gewerkschaftstag vorgenommen?
Ich lass mich überraschen

Worauf freust du dich am meisten?
Dass ich bei dem Gewerkschaftstag dabei bin, und viele interessante Kolleginnen und Kollegen kennen lernen werde.

Ähnliche Beiträge

Ein Gedanke zu “Eine wichtige Aufgabe

  1. Hallo, zu Thema Rente mit 67,

    im Herbst 2010 wurde für Ingenieure und Gleichgestellte in den Neuen Bundesländern eine sogenannte “Intelligenzrente” von pauschal 150,- € vom Bundessozialgericht bestätigt!

    West-Ingenieure sind nicht weniger intelligent, es wurde Ihnen aber unter Schröder die rentenpunkte für die Studienzeiten aberkannt!?

    Wo bleibt da die Gleichbehandlung?

    MFG

Hinterlasse eine Antwort